+4915735991374

support@valutrades.de

Webtrader

Echtzeit-kurse

CFDs sind gehebelte Finanzprodukte, die damit ein erhöhtes Risiko für Ihr Kapital beinhalten. 82% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie die Risiken, die damit verbunden sind, genau kennen und verstehen. Daher sollten Sie überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Klicken Sie hier, um die vollständige Risikowarnung zu lesen.

Back to Blog

Wie wird die Margin für den Forex-Handel berechnet

   

calculating-margin-forex

Margin und Margin Anforderungen können von einem Forex Trader nicht ignoriert werden. Zum Eröffnen einer Position ist eine gewisse Margin nötig.

Die Margin ist normalerweise ein Prozentbetrag des Werts der eigentlichen Position – 0,25 %, 0,5 %, 1 %, 2 %. Sie können die maximale Hebelwirkung, die Sie mit Ihrem Handelskonto verwenden können, anhand der von Ihrem Broker geforderten Margin berechnen.

Warum sind die Margin Berechnungen wichtig?

Die Margin Berechnungen sind im Forex für die Einlagen eines Traders wichtig, da diese eine Position absichern. Es handelt sich um keine Gebühren oder Kosten, aber die Margin stellt sicher, dass Ihr Konto über genügend Kapital verfügt, um Trades eingehen zu können. Die Margin die Sie hinterlegen müssen, hängt von dem Wert ab, den Sie als Positionsgröße traden möchten. Es ist wichtig keine zu großen Positionsgrößen zu wählen, da Sie sonst Gefahr laufen alles zu verlieren, wenn es sich um einen Verlusttrade handeln sollte. Der Handel auf Margin ist einer der Hauptgründe, warum die Aktienhändler beim Crash im Jahr 1929 so viel verloren haben. Dies sollten sie beim Forex-Handel immer im Hinterkopf haben.

Die Formel zur Berechnung der Margin für den Forex-Handel ist nicht schwierig. Multiplizieren Sie einfach die Größe der Handelsposition mit dem Margin Prozentsatz. Dann ziehen Sie von der verbleibenden Equity Ihres Handelskontos die verwendete Margin ab. Das Ergebnis wird die Ihnen verbleibende freie Margin sein.

 

Wie funktioniert die Margin Berechnung

Nehmen wir an Sie halten eine Position, bei der weder die Basis- noch die Gegenwährung Ihrer Kontowährung entsprechen. In diesem Fall wird die Margin in einer Währung berechnet, die von Ihrer Kontowährung abweicht, was die Berechnung der Margin etwas schwieriger macht.

Für das folgende Beispiel gehen wir davon aus, dass Sie sich entschieden haben den GBP und den JPY zu handeln, während Ihr Handelskonto in USD geführt wird. Ihre Handelsposition soll 10.000 Währungseinheiten umfassen. Das bedeutet, dass Sie 10.000 GBP für eine entsprechende Anzahl JPY kaufen. Sie bezahlen den Kauf von GBP also mit JPY, aber in Wirklichkeit kaufen Sie den JPY zuvor mit USD. Ihr Broker wird Ihre Margin Anforderung ausschließlich in USD, bzw. Ihrer Kontowährung berechnen.

Hier ist die Formel zur Berechnung der Magin Anforderung Ihrer Kontowährung (diese sollten Sie sich gut merken):

Margin Anforderung = ([{Basiswährung} / {Kontowährung}] x Einheiten) / Leverage

Für das Beispiel einer GBP/JPY Position sieht die oben aufgeführte Formel wie folgt aus:

Kontowährung = USD

Basiswährung = GBP

Gegenwährung = JPY

Basiswährung/Kontowährung = Aktueller Wechselkurs des GBP/USD

Einheiten = 10.000

Basiswährung/Kontowährung = Wechselkurs zwischen den beiden gehandelten Währungen. Für den GBP/USD liegt dieser zum Zeitpunkt des Schreibens bei 1,30.

margen

 

Einfluss der Margin auf den Leverage (Hebel)

Vergessen Sie nicht den Leverage, der auch als “Margin Verhältnis” bekannt ist. Dieser Wert kann von Broker zu Broker unterschiedlich sein, aber im Allgemeinen ist ein Leverage (Hebel) von 30 normal. Für das oben aufgeführte Beispiel bedeutet dies (1,3 x 10.000) / 30 = 433,33 USD. Daraus lässt sich leicht ableiten, wie sich eine Änderung des oben aufgeführten Wertes auf Ihre Margin Anforderung auswirkt. Eine Erhöhung des Leverage von 30 auf 50, würde die Margin Anforderung auf 260 USD reduzieren. All dies klingt ein bisschen kompliziert und das kann es auch sein, entscheidend ist jedoch, dass Sie sich merken, dass die Margin und der Leverage Hand in Hand gehen.

 

Leverage and Margin RequirementLeverage und Margin Anforderung

Eine niedrigere Margin Anforderung kann attraktiv erscheinen, weil Sie auf Ihrem Konto weniger Dollar benötigen, um die gleiche Position zu eröffnen. Allerdings sollten Sie vorsichtig sein. Sicherlich können Sie im Falle eines Gewinntrades mehr Geld verdienen, aber im Falle eines Verlusttrades werden Ihre Verluste größer ausfallen. Das Ausnutzen eines höheren Leverage kann dazu führen, dass der Margin Call schneller kommt, da Sie mehr Geld verlieren. Beim Forex-Handel ist es wichtig zu wissen, welche Positionsgröße am effektivsten ist. Dafür sind Erfahrung und Zeit nötig.

 

Zusammenfassung

Wenn Sie sich für den Forex-Handel interessieren, dann sollten Sie sich mit der Margin lieber früher als später auseinandersetzen. Die Informationen die wir Ihnen zur Verfügung gestellt haben, helfen Ihnen dabei die Margin für den Forex-Handel zu berechnen und Sie verstehen so auch, welcher Prozesse damit einhergeht.

 

Haftungsausschluss:

Die hierin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich der allgemeinen Informations- und Bildungszwecke. Alle Inhalte sind lediglich Informationen und sollen nicht als Ratschläge ausgeleght werden. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt nach Ihrem Ermessen und auf Ihre Gefahr, und Valutrades kann in keinem Fall verantwortlich gemacht werden.

Comments